Blog

    weisse erotik geschichten erotische geschichten sexsklavin

    Als ich die beiden Frauen ploetzlich auf der Treppe sah. Im dritten Anlauf hat es dann aber geklappt. Ich benoetigte mehr als 2 Stunden fuer etwas, das bei mir maximal 30 Min. Jetzt wird es ernst! Ich duschte und pflegte mich wie ich das in meinem Leben noch nie getan hatte. Sie war einfach ein Abbild meiner Traumfrau. Da ploetzlich sagte die Huebschere (Es war sie, die mich unglaublich angezogen hatte dass sie gerne ein Tee trinken wuerde. Auf jeden Fall weiss ich, dass kein besonders guter Gesellschafter war, denn waehrend der meisten Zeit starrte ich Tracy an und schwelgte in meinen Fantasien rund um sie. Es gab kein einziges Paar Augen, das nicht auf uns gerichtet war.

    Hobbyhuren in heidelberg frivole bar berlin

    Geile, erotische, sex, geschichten Sabrina Schmitz saß an ihrem Schreibtisch und studierte die Kleinanzeigen in der Tageszeitung. Nicht, das sie etwas spezielles für sich suchte, sie las alles eher aus beruflichen Gründen. Bitte beachten Sie: alle Texte, Handlungen Personen auf t sind Fiktion und frei erfunden. Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Flasche, in Muschi Sex, kontakte, berlin Die Ereignisse im Rahmen der Zertifizierungsveranstaltung hatten ihre Wirkung nicht verfehlt. Julia war durch ihre Erstzertifizierung nun auch ganz offiziell in den Status der Sklavenhure abgerutscht. Julia war durch ihre Erstzertifizierung nun auch ganz offiziell in den Status der Sklavenhure abgerutscht. Die Ereignisse im Rahmen der Zertifizierungsveranstaltung hatten ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Ereignisse im Rahmen der Zertifizierungsveranstaltung hatten ihre Wirkung nicht verfehlt.

    weisse erotik geschichten erotische geschichten sexsklavin

    ueber die vergangenen Ereignisse und ich erklaerte ihr, dass ich deswegen fast durchgedreht hatte und weder ein noch aus wusste. Ich konnte nur noch hoffen, dass sie sich eines Tagen langweilen wuerde und mich anrufen wuerde, aber das war fuer mich so unwahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto. Ich fragte sie, ob ich sie wiedersehen duerfte. Es waren unterdessen 3 Wochen vergangen und ich dachte immer noch staendig an diese wunderschoenen wie geheimnisvollen Treffen mit Tracy.


    Ploetzlich fuehlte ich, wie jemand in mein enges Bett stief und rocco siffredi filme sexgeschichten zum prickeln anfing, mich zu streicheln und zu liebkosen. So sassen wir da und genossen die wunderbare chinesische Kueche, tranken Wein und diskutierten uns fast zu Tode. Sofort ging ich in ein Restaurant und rief die betreffende Nummer. Jetzt hast Dus vermasselt dachte ich mir und bot mich an, die Beiden ins Hotel zurueckzubringen. Spontan liess sie mich wissen, dass ich bei ihr uebernachten koenne. Wir hatten das Rendez-vous auf 9 Uhr festgelegt. Dort angekommen stiegen wir aus und machten uns sogleich auf den Weg hinein. Sie war eine wunderschoene Frau, genau wie ich mir meine Traumfrau vorgestellt hatte. Trotzdem hatte ich Angst vor einem Reinfall, denn es haette ja immer noch sein koennen, dass die Beiden Edelnutten waren und mich ausnehmen wuerden, aber das war mir im Moment wirklich voellig egal. Da mir das zum ersten Mal passierte, habe ich wohl reagiert wie ein Trottel und habe sogar vergessen, dem Pagen ein Trinkgeld zu geben. Tracy war ganz in schwarzem Leder. Vielleicht habe ich mich auch wirklich wie ein Idiot benommen, ich weiss es nicht. Da sie relativ stark aufgetakelt waren, dachte ich mir, dass das nur 2 Edelnutten sein koennen, etwas anderes war unvorstellbar. Als wir uns ein bisschen erholt hatten, erklaerte ich ihr, dass ich seit bald 8 Jahren ein Gummifetischist bin und total scharf werde, wenn ich Gummi nur schon sehe. Es war unglaublich, sie war so wunderschoen, elegant und reizvoll zugleich. Sie sagte mir, dass ich sie um 20:00 Uhr im Hotel Palace abholen sollte. So machte ich mich gegen 20 Uhr mit meinem alten, verrosteten Renault 20 auf den Weg ins Palace Hotel. Ich rechnete mir schon aus, dass wohl nichts aus meinem Traum, mit ihr ins Bett zu gehen, wird. Es haette sich ja auch um einen Scherz handeln koennen, aber am anderen Ende des Telefons nahm eine gewisse Paula den Anruf entgegen. Es muss aber inzwischen den beiden Frauen aufgefallen sein, dass ich staendig in Richtung ihres Tisches starrte, denn sie kicherten lautstark und schienen sich ueber mich zu amuesieren. Meine Kollegin vielleicht, aber ich absolut nicht. Es war im Januar 1989 als ich (damls gerade 23 Jahre alt) in Gstaad bei einem Kollegen war und ihm half sein neues Reisebuero zu eroeffnen. Wir haben noch ein bisschen ueber Gott und die Welt geredet, dann wollte sie gehen. Ich begann wieder sie auszufragen, woher sie kommt, wo sie wohnt, was sie macht, etc. Ich freute mich wahnsinnig, hatte aber schon wieder diese mulmige und zugleich erregende Gefuehl, ausgeliefert zu sein, denn Tracy verstand es nur durch ihre Anwesenheit zu dominieren. Auf meine Frage hin, was sie denn beruflich machen, antwortete Tracy mir, dass sie mir das nicht sagen koenne, da ich sonst geschockt sein wuerde. Sie zeigte mir die Zimmer ihrer Soehne (ich erfuhr erst im Laufe des Abends dass sie geschieden war und 2 Soehne hatte) und den Rest der Wohnung. Wie ein Koenig schritt ich mit den beiden Frauen an den Armen durch die Eingangshalle zum Ausgang. Doch ich sollte mich taeuschen. Ich machte mir fast in die Hosen, so aufgeregt war ich.